Die erste Reise mit dem neuen VW Bus in die Toscana

Mit einer Zwischenübernachtung am Lago Maggiore, auf dem Camping Miralago, erreichen wir am 26.4.16 am frühen Nachmittag Marina di Bibbona und quartieren uns, wie schon öfters in den vergangene Jahren, auf dem Camping Esperdi, ein.

Zu dieser Jahreszeit ist der Platz fast leer, was es uns nicht einfacher macht einen schönen Platz zu finden. Wir haben es dann doch geschafft ein Plätzchen zu finden - zumindest für eine Nacht, denn dieser sorgfältig ausgesuchte Stellplatz hatte zu viel Schatten - wie schon gesagt, diese Reise ist die Testfahrt mit unserem neuen VW Bus und testen wollte ich natürlich auch die Stromversorgung, sprich das Solarmodul. So gingen wir am nächsten Tag wieder auf die Suche............

Wir machen uns zu Fuß auf den Weg in den angrenzenden Pinienwald, der sich 10km, gleich hinter dem Strand beginnend, bis zum  Nachbarort erstreckt.

Am Strand, nördlich vom Camping Esperidi,  hatte sich so einiges verändert. Das Meer musste schrecklich gewütet haben und hat unzählige Holzstämme und Gestrüpp an den Strand gespült.

Impressionen vom Strand

Sonnenuntergang am Strand vom Camping Esperidi

Wir brechen nach ein paar schönen Tagen in Marina di Bibbona auf Richtung Barga. Barga ist ein kleines mittelalteliches Dörfchen mit einem berühmten Dom, der sich über dem Ort erhebt.

Die SP20 führt uns durch die Garfagnana, eine idyllisches Sträßchen, gesäumt von blühenden Akazien. Wir finden für die Nacht einen traumhaften Wild Platz an einem kleinen Fluß mit Blick auf die Alpi Apuane

- was will man mehr!

Wie auf jeder Reise haben wir auch dieses Mal wieder eingekauft,

Olivenöl von Salvadore Franko aus La Californi (Bibbona),

Balsamico de Modena,

Rotwein aus verschieden Weingütern,

und ein Fondue Gußtopf aus der Schweiz.

Auf der Rückfahrt wollten wir Dongo am Comer See besuchen. Vor 30 Jahren waren wir schon mal dort auf einem kleinen idyllischen Campingplatz, direkt am Seeufer, übernachteten wir damals. Dongo war uns noch als ein verschlafenes kleines Örtchen in Erinnerung........ nur wie sich dieser Ort mit den Jahren verändert hat - ist nichts mehr für uns - Tourismus pur und nix mehr mit idyllischen Camping Plätzen - schade.