Toscana

In den letzten 10 Jahren des vergangenen Jahrhunderts, waren wir regelmäßig in der Toscana unterwegs. Gleich im ersten Jahr sind wir in Marina di Bibbona auf dem Camping Esperidi gelandet. Dieser Platz war dann für die nächsten Jahre unser Stammplatz - wir wurden kurz vor Pfingsten immer schon von den anderen Stammgästen erwartet - daraus entwickelte sich eine Freundschaft mit einer Familie aus Ulm die wir bis heute pflegen.

 

Eine geniala Gegend zum Sport treiben, Laufen und Mountain Biken, und natürlich zum extrem entspannen. Die Küche der Toscana ist absolute spitze und läßt keine Wünsche offen   - der Wein ein Muss !!  und das Olivenöl beziehen wir noch heute aus der Region. 

Natürlich war ich auch mit der Kamera unterwegs, was dazu führte, dass  eine Bild von mir im Prospekt des Platzes abgedruckt wurde.

 

 

 

 

 

Ein tolles Plätzchen hatten wir da !!

Wer schon am Donnerstag vor Pfingsten anreiste, konnte noch einen der Besten Plätze ergattern, denn Freitag kamen die restlichen Baden Würtemberger und Bayern und füllten den Platz.

 

 

 

Toscana Rundreise mit dem WoMo 2000

Seit 1990 waren wir mit den Eriba Tourings hinter einem 4x4 unterwegs.

Für die Rundreise durch die Toscana wollten wir mal ein Wohnmobil ausprobieren – mit dem Hintergedanken eventuell umzusteigen oder für zukünftige Reisen ein Fahrzeug zu mieten. Dazu hatten wir uns ein Eura Mobil mit 6,4m Länge ausgeliehen – ein riesen Ding im Verhältnis zum Eriba. Das Fahrzeug war leer, einen Tag räumten wir Geschirr, Camping Ausrüstung  und Klamotten für die 14 tägige Reise ein. Nach dem Tag war schon klar, dass wir keinen weiteren Urlaub mit einem Mietfahrzeug verbringen werden – das Gerödel – vor und nach der Reise ist einfach zu groß.

 Dann gings los! Unsere erste Nacht verbrachten wir oben auf dem Gotthard – Fahrzeug abstellen und man ist fertig zum Wohnen – das gefiel uns recht gut. Wir tauchten in die Toscana ein, jeden Tag ein anderer Übernachtungslatz, an Friedhöfen – das sind sehr ruhige Plätze, auf Schotterplätzen am Fluss, auf Busparkplätzen, am Meer oder klassisch auf Campingplätzen. Der tägliche Wechsel war ungewohnt für uns, störte aber nicht weiter.

Wie gewohnt gings dann auch mal runter vom Asphalt auf Schotterwege um einen noch besseren Übernachtungsplatz zu finden. In diesem Terrain kommen diese Fahrzeuge schnell an ihre Grenzen. Nach einer Kurve gings recht steil bergauf  -  die Vorderräder drehten nur noch durch  und wirbelten den Kies durch die Luft, kein Vortrieb mehr – das waren wir jedoch nicht gewohnt, selbst mit dem Eriba am Hacken wären wir mit dem Toyota souverän die Steigung ohne viel Tam Tam  hochgefahren – gut ein WoMo ist auch kein Geländefahrzeug.

Das mit den WoMos haben wir in Zukunft dann doch gelassen. Nicht etwa wegen der Geschichte auf dem Schotterweg, sondern wegen meines Spleens an Toyota 4x4 Fahrzeugen.

 Wir verbrachten sehr schöne Tage auf unserer Rundreise durch die Toscana. Siena, Montepulciano, die Abruzzen und natürlich die sanft geschwungenen Hügel mit den unterschiedlich geformten Zypressen und Pinien auf den Kämmen sind Balsam für die Sinne.

Der toscanischen Küche verleihen wir 5 Sterne – wenn ich nur an das Wildschweingulasch mit Tagliatelle denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

Olivenöl aus der Region Marina di Bibbona ist ein Muss für uns geworden – sind wir oder Freunde in der Region wird immer Vorrat für ein Jahr des köstlichen Olivensaftes gebunkert.

 Natürlich landen wir auch in diesem Jahr wieder auf dem Caming Espredi und treffen einige Freunde und Bekannte aus den vorherigen Jahren wieder.

 

In den folgenden Foto Galerien ein paar Bilder zur Rundreise durch die Toscana

 

Leica M6 mit Summicron  2/35,  2/90

 

 

 

                                                        >> nach oben